Das Haus im Herbst

Der Sommer ist eine unbeschwerte Jahreszeit für Hausbesitzer, muss man doch lediglich den Garten wässern und darauf achten, dass es im Wohnraum nicht zu warm wird. Herbst und Winter dagegen erfordern schon etwas mehr Partizipation, vor allem dann, wenn Frost und Schnee zu erwarten sind. Bevor Sie der Winter also eiskalt erwischt, sollten Sie ihr Haus Herbst-fit machen.  Hier finden Sie eine Liste mit allen Aktivitäten, die Sie mit den letzten warmen Herbst-Sonnenstrahlen noch ganz entspannt erledigen können.

Quelle: fotolia / Osterland

Heizungscheck

Beginnen sie drinnen mit Ihrer Überprüfung. Sind die Heizungen alle intakt? Ist genug Heizöl im Tank (im Sommer und Herbst ist das Heizöl wesentlich günstiger als im Winter, ein frühzeitiger Blick in den Heizungskeller lohnt sich!)? Sind alle Heizkörper entlüftet? Falls nicht, entlüften Sie sorgfältig, denn das spart Geld und verstärkt die Heizkraft.

 

Sicherheit

Überprüfen Sie alle Hauseingänge nach kaputten Lichtquellen und bemoosten Stellen. Entfernen Sie das Moos gründlich, denn bei Nässe kann ein moosbewachsener Weg oder eine Treppe  zur gefährlichen Rutschpartie werden. Auch lockere Steine und Platten sollten vor dem ersten Frost fixiert oder ausgetauscht werden, da die Kälte diese zusätzlich hochdrückt. Tauschen Sie Glühbirnen aus und reparieren Sie gegebenenfalls die Bewegungsmelder – im Winter freuen Sie sich über ausreichend Licht am Hauseingang.

 

Dach

Jetzt ist die Zeit für einen gründlichen Dach-Check. Überprüfen Sie, ob alle Ziegel intakt sind und ob es irgendwo Löcher oder undichte Stellen gibt. Des Weiteren sollten Sie die Dachrinnen nach Lecks abchecken und das Laub daraus entfernen. Wenn Wasser austritt, kann es zu Frostschäden in der Fassade oder zu gefährlichen Eisflächen auf dem Gehweg unterhalb des Dachs führen.

 

Wasserleitungen im Garten

Denken Sie unbedingt daran, die Wasserleitungen im Außenbereich rechtzeitig vor dem ersten Frost abzudrehen, damit Ihnen nicht die Rohre platzen. Wenn Sie freiliegende Leitungen besitzen, sollten Sie diese mit Dämmwolle oder etwas Stroh vor Frost schützen.

 

Fenster und Türen

Im Sommer spielt es wenig Rolle, ob die Fenster richtig schließen, im Winter dagegen ist eine poröse Dichtung oder ein verzogenes Scharnier ein Problem. Sparen Sie sich überschüssige Heizkosten, indem Sie jetzt Ihre Fenster und Türen kontrollieren. Schließen alle richtig? Sind die Dichtungen intakt? Funktionieren die Rollos?

 

Wenn Sie all die Punkte erledigt haben, Streugut gekauft und die Schneeschaufel bereitgestellt haben, sind Sie bestens versorgt, wenn der Winter kommt. Und bis dahin können Sie sorgenfrei den goldenen Herbst genießen!

 

Bild: fotolia / Osterland

Text: Vanessa Höfner